≡ Menu

Wertstabile Sachwerte

„The trend is your friend“, auf Deutsch etwa „die Strömung ist dein Freund“: Diese altbekannte Börsenweisheit lässt sich durchaus auch allgemein auf die Geldanlage anwenden. Denn übersetzt bedeutet sie nicht mehr und nicht weniger, sich für die Anlageprodukte zu entscheiden, die stark nachgefragt werden und deren Preise entsprechend steigen. Die Gewinne werden dann so lange mitgenommen, bis die Finanzprodukte bei der erkannten Trendwende frühzeitig abgestoßen werden, um Verluste zu vermeiden. Allerdings ging diese Strategie schon in der Vergangenheit nicht immer auf, die aktuell stürmischen Zeiten bergen eher Krisenstimmung, wäre es da nicht sinnvoller gleich in Sachwerte zu investieren? Die Zeichen sprechen jedenfalls dafür wie der folgende kurz Überblick zeigt.

Sparerzins so tief wie nie: Sparbücher sind obsolet

Vor einigen Jahren konnten Sparer noch auf das klassische Sparbuch vertrauen und sich einigermaßen sicher sein, dass das zurückgelegte Vermögen langfristig Zinserträge generiert, die der Inflation standhalten, also die Geldentwertungsrate übersteigen. Wie sieht es heute aus? Die Zinsen sind auf einem allzeitlichen Rekordtief und das Geld auf dem Sparkonto vermehrt sich nicht mehr, sondern wird von der Inflationsrate sinnbildlich aufgefressen: Das Sparkonto hat ausgedient.

Inflation und Deflation: das unberechenbare Auf und Ab

Wirtschaftliche Krisen wirken sich negativ auf den Finanzmarkt aus, wobei größeren Schwankungen auf dem Finanzmarkt wiederum die Krisen verschärfen, manchmal gar auslösen können. Die Folge sind Inflation oder Deflation, das heißt der Wert des Geldes ist instabil und es wird immer schwieriger eine wirklich sichere Geldanlage zu finden. Das Vermögen auf der Bank zu belassen birgt dabei das größte Risiko, denn statt einer Wertsteigerung droht ein langfristiger Wertverlust. Das gilt im Übrigen für alle Papierwerte bzw. Finanzprodukte, die nicht von Realwerten gestützt sind, z.B. auch Phantasieprodukte wie Derivate oder Lebensversicherungen. Immer mehr Menschen erkennen den hochspekulativen Charakter von Papierwerten und möchten lieber in handfeste Sachwerte investieren.

Turbulenzen am Immobilienmarkt: das unkalkulierbare Risiko

Wer nachhaltig in Sachwerte investieren wollte, wählte in den vergangenen Jahren meist Immobilien, die eine verlässliche Rendite versprachen und vor allem von Maklern als eine der sichersten Geldanlagen angepriesen wurden. Doch dann platzte die Immobilienblase und viele Anleger haben teilweise hohe Summen verloren. Die Immobilienpreise haben sich bis heute wieder erholt, doch sind die Einstiegspreise für die Investition in Immobilien deutlich zu hoch und niemand kann eine Garantie geben, dass nicht erneut eine drastische Entwertung stattfindet, hinzu kommen immer mehr Rufe aus Bevölkerung und Politik, Immobilien-Investoren zugunsten günstiger Mietwohnungen zu enteignen. Die Landflucht mit den Bevölkerungszuwächsen in Großstädten macht die Immobiliensituation nicht bessern, vielmehr entsteht ein Ungleichgewicht mit einem enormen Preisverfall von Immobilien in ländlichen Gegenden. Immobilien als Kapitalanlage oder Vermögensschutz sind also alles andere als sicher, aber es gibt ja noch weitere Sachwerte, in die Anleger investieren können.

In sonstige Sachwerte investieren: Es ist nicht alles Gold, was glänzt

Edelmetalle genießen einen herausragenden Ruf unter Anlegern, wobei vor allem das Gold als sicherer Hafen galt. Die historische Entwicklung spricht für die Kapitalanlage in Gold: Jahrzehntelang bewegte sich das Edelmetall auf sehr niedrigem Preisniveau, erlebte in den 1970er Jahren einen enormen Aufschwung und explodierte buchstäblich zu Beginn des 21. Jahrhunderts. Das Problem: Diese Entwicklung ist den Big-Playern der Finanzwelt nicht entgangen, das Gold ist zum Spekulationsobjekt verkommen, gar von Preismanipulationen war die Rede, und auch die Goldverbote der Vergangenheit geben vielen Anlegern zu denken. Der Goldwert entwickelt sich nicht mehr stetig nach oben und ist nicht mehr stabil – von sicherer Geldanlage in Gold kann anno 2019 keine Rede mehr sein. Nicht nur deshalb rücken alternative Investitionsmöglichkeiten in Sachwerte in den Vordergrund, sei es Kunst, Whisky oder Oldtimer. Die meisten sonstigen Sachwerte haben jedoch ein Problem gemeinsam: Sie hängen sehr stark vom Zeitgeist ab und ein Whisky, der beispielsweise heute einen Erlös von 20.000 Euro bringt, kann in der nächsten Generation völlig uninteressant sein und maximal für den Ausguss dienen.    

Sicher in Sachwerte investieren: Diamanten sind Werte für die Ewigkeit

Viele Sachwerte sind nicht mehr übrig, um sein Vermögen unabhängig von Inflation und Spekulation anzulegen, dafür ist eine von diesen Möglichkeiten besonders attraktiv: Diamanten. Die funkelnden Edelsteine sind nur begrenzt verfügbar, können nicht vermehrt werden und steigen mit der Nachfrage kontinuierlich im Wert. Es gab und gibt bis heute keine nennenswerten Wertschwankungen, sondern eine stabile Entwicklung nach oben. Da diese Preisentwicklung aber langsam vonstattengeht, wird mit Diamanten nicht spekuliert, was die Edelsteine derzeit zweifellos zur sichersten Geldanlage in Sachwerte macht. „Diamonds are forever…“, heißt es so schön und wir versichern Ihnen: es stimmt.

Wenn auch Sie mit Diamanten sicher in Sachwerte investieren möchten, dann kontaktieren Sie uns jetzt gleich für weitere Informationen – wir beraten Sie sehr gerne.